Navigation:
am 17. Juni 2019

Danke - Ihr wart großartig

Kerstin Schneiderbauer -

​Wir gratulieren den Wolfgrabener Bürgerinnen und Bürgern zu ihrem hervorragenden Demokratieverständnis. 49,9% (!) der Wolfsgrabener Wahlberechtigten haben sich Zeit genommen, um bei der wichtigen Entscheidung über das Dorfzentrum ihre Meinung kund zu tun. Das ist ein Rekord für die Wahlbeteiligung an Volksbefragungen. Somit ist der Versuch der Mehrheitsfraktion gescheitert, mit einer von ihr geforderten Mindestbeteiligung von 35% eine unüberwindliche Hürde zu setzen.

Dafür ein großes DANKESCHÖN an alle, die an der Abstimmung teilnahmen und natürlich auch an alle Mitwirkenden in der Wahlkommission, die ja ihren Sonntag im Wahllokal ver- bracht haben!

Uns freut besonders das Ergebnis: 52,7% haben mit JA gestimmt und damit ihren Wunsch für die Schaffung eines Dorfzentrums anstelle einer ausschließlichen Wohnburg ausgedrückt. Das ist ein eindeutiger Auftrag für alle Mandatare im Gemeinderat, alles daran zu setzen, diesen Wunsch der Bevölkerung umzusetzen.

Wir bleiben dran! D A N KE

NEWS_INFO_NEWS_INFO_NEWS_INFO_NEWS_INFO_NEWS_INFO


Es gibt tolle News für Mountainbiker und alle, die es noch werden wollen:
Auf www.wienerwald.info/a-roppersberg-strecke
bzw www.wienerwald.info/a-wolfsgrabner-ortsrunde
findet ihr Infos zu den ganz neu freigegeben Wolfsgrabener Mountainbikestrecken. Auch in den Nachbargemeinden sind neue Strecken dazugekommen.

Auch 2019 gibt es wieder ein tolles Ferienspiel, besonders beliebt dabei die „Bachwanderung“ mit den Biologen ​Renate ​und ​Jörg Ott​​​: Donnerstag 18.7., 15h Parkplatz Schöny

SAVE THE DATE: KUS, unser großes Sommerausklangsfest: Samstag 7.9., Sportplatz Wolfsgra- ben: ab 16h Kinderspielzeugflohmarkt, Hüpfburg, Essen, Trinken und Plaudern. Für musikalische Unterhaltung sorgen „Jazzthetic“ und nach Einbruch der Dunkelheit freuen wir uns dieses Jahr auf den Film: „der Vollposten“.

Bleiben Sie informiert: wolfsgraben.gruene.at​​​

Dort können Sie sich auch für unseren Newsletter anmelden: unter Service Wolfsgrabener Newsletter.

Wir freuen uns immer über Nachrichten! Sie erreichen uns unter: wolfsgraben@gruene.at oder gerne mich persönlich unter kerstin.schneiderbauer@gruene.at​ oder 0699/17185589

Ich wünsche Ihnen einen schönen, erholsamen Sommer!
Im Namen des gesamten Teams, ​​GGR Mag. Kerstin Schneiderbauer​

Was ist seit der Volksbefragung passiert?

Das fragen wir uns auch zeitweise....

Durch einen bereits vor der Befragung eingebrachten „Drittelantrag“ der Opposition fand am 6. Mai eine außerordentliche Gemeinderatssitzung statt. Das Thema: Diskussion des von der Fr Bgm Bock eingeholten „Gutachtens“ zu den voraussichtlichen Baukosten für das Gemeindeamt im Ortszentrum. Dieses Gutachten hat übrigens nur die, der Bürgermeisterin bereits vorliegen- den, Kalkulationen der Architekten und der Genossenschaft zusammengeführt und daraus einen Mittelwert errechnet. Die einhellige Meinung der Opposition: das Geld dafür hätten wir uns sparen können, wenn diese Infos in den jeweiligen Ausschüssen zur Verfügung gestanden wären und dort diskutiert und bewertet werden hätten können....

Wir haben aber die Gelegenheit genutzt und mit dem folgenden Dringlichkeitsantrag das weitere Vorgehen zum Thema Ortszentrum zum Thema gemacht:

„Das Ergebnis der Volksbefragung ist ein eindeutiger Auftrag an den Gemeinderat, das Pro- jekt umzusetzen. Dies haben alle Fraktionen (mit Ausnahme der SPÖ) entsprechend aner- kannt. Die Frage der Finanzierbarkeit des Projektes kann mit den derzeitigen Unterlagen nicht beantwortet werden, daher ist ein gemeinschaftliches, zielgerichtetes Vorgehen unbedingt erforderlich. Ein Projektplan, der alle erforderlichen Schritte beinhaltet und die Aufgaben in die entsprechenden Gremien verteilt, ist dafür unabdingbar.“

Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Im Zuge der Diskussion konnte man durchaus den Eindruck gewinnen, dass die ÖVP nicht nur nicht mit einer Zustimmung der Bevölkerung zum Ortszentrum gerechnet hatte, sondern dass sie auch eine Woche danach noch mit sich haderten, ob sie das Ergebnis denn wirklich anerkennen sollten. Denn, so eine ÖVP Mandatarin, war ja ein sehr großer Teil gegen das Ortszentrum und nur ein paar mehr dafür....

Wir Grüne haben folgenden Antrag eingebracht: „Es soll ein Projektplan erstellt werden, um ein professionelles, unabhängiges und transparentes Ergebnis zur Frage der Finanzierbarkeit des Gemeindeamtes/Dorfzentrums zu erhalten.“ Dieser wurde einstimmig angenommen.

Soweit, so gut. Zeitnah fanden Sitzungen des Finanzausschusses und des Ausschusses für Dorferneuerung statt. Wir haben außerdem das Beiziehen eines anerkannten Experten auf dem Thema Finanzierungen / Förderungen empfohlen.

Am 6.Juni fand die ordentliche Sitzung des Gemeinderates statt. In der von der Frau Bür- germeisterin festgelegten Agenda suchte man den Punkt „Ortszentrum“ vergeblich. Natürlich haben wir wieder einen Dringlichkeitsantrag eingebracht, diesen Punkt auf die Tagesordnung zu nehmen. Erst nach unserer Zustimmung, den Punkt nur „Bericht“ und nicht „Bericht und Diskussion“ zu nennen, stimmte die ÖVP zu. So erfuhren wir, dass das Land eine Zuteilung von Bedarfszuwendungen (Förderungen) für das Projekt durchaus für realistisch hält, eine Kreditaufnahme der Gemeinde für den Bau möglich sein sollte und ein Gespräch mit dem Experten bereits stattgefunden hat. Anfang Juli wird es dazu ein weiteres Treffen geben.

Einen wirklichen Projektplan gibt es noch nicht. Wir halten das aber für sehr wichtig und lassen nicht locker. Und setzen uns weiter dafür ein, möglichst rasch ein gutes Ergebnis zu erzielen und dieses dann auch zügig umzusetzen.

Für ein Ortszentrum mit Gemeindeamt und Wohnungen.